Die Aromamassage ist eine der ältesten Behandlungsformen, durch die Muskelverspannungen gelöst, die Durchblutung angekurbelt und der Stoffwechsel aktiviert wird. Angenehm duftende Massageöle mit spezifisch kombinierten ätherischen Ölen stimulieren die gesamte Blut- und Lymphzirkulation. Die Muskulatur wird mit frischem Blut und Sauerstoff versorgt. Die Aromamassage ist eine Ganzkörpermassage die auch eine Fußmassage und Kopfmassage beinhaltet.



Aromatherapie / ätherische Öle

Einführung in die Aromatherapie:

Die ätherischen Öle werden auch Aromaöle oder Duftöle genannt. Das ätherische Öl ist die Lebenskraft, das Kraftfeld der Pflanzen. Mit Hilfe der sogenannten Kirlianfotografie kann man die Lebenskraft der Pflanzen darstellen. Die energiegeladenen Aromaöle besitzen auch eine Ausstrahlung, man spricht von Aura.
Die ätherischen Öle der Aromatherapie enthalten viele unterschiedliche Heilwirkungen, kein Wunder, sind die Aromaöle doch für die Pflanzen selbst Motor jeder Existenz: Temperaturregler, Informationsträger, Energiespeicher, feinstoffliche Kommunikation zwischen den Pflanzen selbst, Krankheitsschutz...
Obwohl die ätherischen Öle keine Arzneimittel im Sinne des Arzneimittelgesetzes sind, handelt es sich bei den Aromaölen um hoch aktive Wirkstoffe, die so manches Medikament als überflüssig erscheinen lassen.

Physikalische Eigenschaften:

Alle Aromaöle sind wasserabstoßend und lassen sich mit fettem Öl, Alkohol, Seife und Emulgatoren mischen bzw. lösen.
Bei Verwendung von Duftlampen, die die Duftöle in den Raum verdunsten lassen, müssen die Behälter immer mal wieder gereinigt werden, am besten mit Seife.

Wirkungen:

Die Wirkungen erstrecken sich nicht nur auf die pharmakologische sondern auch auf die psychologische Ebene. Man muß testen, ob einem das betreffende Öl auch feinstofflich bekommt.

 

Interessante ätherische Öle:

Bei Lungenerkrankungen stehen vor allem die schleimlösende (mukolytische), antibakterielle, entzündungshemmende (antiphlogistische), auswurffördernde (expektorierende), entkrampfende (spasmolytische) und pilzhemmende (antimykotische) Wirkungen im Vordergrund.

Schlussfolgerungen:

Ätherische Öle stellen hoch wirksame Medikamente dar, auf die ich nicht mehr verzichten möchte.