Im Rahmen der Physikalischen Therapie versteht man unter Kryo­therapie die örtliche Anwendung von Eis zu therapeutischen Zwec­ken. „Kryos" bedeutet im Griechischen soviel wie Frost bzw. Kälte.

Aus diesem Grunde spricht man auch von Eis- oder Kältetherapie. Kälteanwendungen der verschiedensten Art sollen durch abgestufte Reize die Selbstheilungstendenz des Organismus unterstützen.

Die Kryotherapie vermag außerdem den unerwünschten Kreislauf (Circu­lus vitiosus) zwischen Muskelirritation und verstärkter nervaler Rei­zung sowie vermehrten Schmerzen und daraus wieder resultierendem erhöhtem Spannungszustand der Muskulatur zu unterbrechen.